MITTWOCH, 30. August 2017                                 DONNERSTAG, 31. August 2017
balken fs weiss balken audi weiss
                           balken fs rot balken audi weiss


09:00 -
09:40 Uhr
Brandschutzbemessung nach Maß - Anwendung von Naturbrandmodellen
      
  • Schutzziele und Brandschutzanforderungen
  • Bemessungsbrände nach Eurocode 1-1-2
  • Naturbrandmodelle
  • Bauspezifische Brandschutznachweise

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jochen Zehfuß, Technische Universität Braunschweig /
Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (iBMB)

09:45 -
10:25 Uhr
  • Rettungswege aus Gebäuden, Anspruch und Wirklichkeit
          
    • Forderungen - sinnvoll oder überzogen?
    • Vernachlässigung im Bestand
    • Verdichtung des Wohnungsbaus in Ballungsräumen
    • Priorisierung politischer Leitlinien wie barrierefreies Bauen und Wärmedämmung
    • Leistungsfähigkeit der Feuerwehr, Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt TIBRO

Prof. Dipl.-Ing. Reinhard Ries, Berufsfeuerwehr der Stadt Frankfurt am Main

Ries web

Prof. Dipl.-Ing. Reinhard Ries
Berufsfeuerwehr der Stadt Frankfurt am Main

Feuerwehrstraße 1
D-60435 Frankfurt am Main
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.frankfurt.de

Portrait:

Direktor der Branddirektion in Frankfurt am Main; Studium der Architektur an der Technischen Universität Darmstadt; Leiter des Brandschutzes, Katastrophenschutzes, Rettungsdienstes, Notarztdienstes und der Flugrettung mit 1000 hauptamtlichen und 1500 ehrenamtlichen Einsatzkräften; Verantwortlich für den vorbeugenden und baulichen Brandschutz, Vorsitz und Mitarbeit in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien, u.a. in der internationalen Kommission zum Flughafenbrand Düsseldorf; Mehrere Auslandseinsätze als Experte für die Bundesrepublik Deutschland; Dozent an der Fachhochschule Frankfurt, Hochschule Darmstadt und Technischen Universität Darmstadt

PAUSE
10:55 -
11:35 Uhr
  • Auflagen in Bewilligungsbescheiden
          
    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Bestimmtheitsgebot
    • Bekämpfbarkeit
    • Beispiele aus der Rechtsprechung unter Berücksichtigung des Systems der "Verwaltungsgerichtsbarkeit Neu"

HR Mag. Dr. Dietlinde Hinterwirth, Verwaltungsgerichtshof

Hinterwirth web

HR Mag. Dr. Dietlinde Hinterwirth
Verwaltungsgerichtshof

Judenplatz 11
1010 Wien
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.vwgh.gv.at

Portrait:
1978 Matura am Piaristengymnasium Krems; 1982 Promotion zur Doktorin der Rechte; 1983 bis 1989 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Verwaltungsgerichtshof; 1990 bis 1996 im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft in den Bereichen Wasserrecht, Abfallwirtschaftsrecht, UVP und Bodenreform tätig; seit 1997 Richterin des Verwaltungsgerichtshofes; nach den Bereichen Asylrecht, Dienstrecht, Baurecht, Abfallwirtschaftsrecht nun Mitglied des für Wasserrecht, UVP und Bodenreform zuständigen Senates
MITTAGSPAUSE
12:50 -
13:30 Uhr
Brandschutztechnische Bauüberwachung - Besteht Regelungsbedarf?
      
  • Bedarfsabschätzung - Erfahrungen aus der täglichen Praxis
  • Inhalte, Umfang und Abgrenzungen der brandschutztechnischen Bauüberwachung
  • Unterschiede bzw. Möglichkeiten in der Durchführung hinsichtlich Qualität und Quantität
  • Vorschläge zur zukünftigen Regelung

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Kronfellner, FSE Ruhrhofer & Schweitzer GmbH

Kronfellner web

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Kronfellner
FSE Ruhrhofer & Schweitzer GmbH.

Eichendorffstraße 65
3100 St. Pölten
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.fse.at

Portrait:
2006 Abschluss an der HTBL Krems (Hochbau) anschließend Praxis in einem Ziviltechnikerbüro; von 2007-2011 bau- und brandschutztechnischer Sachverständiger beim Magistrat St. Pölten im Bereich Bau- und Feuerpolizei. 2009-2013 berufsbegleitendes Diplomstudium "Bauingenieurwesen" an der HTWK Leipzig. Seit August 2011 bei der FSE Ruhrhofer & Schweitzer GmbH. tätig - mit Jänner 2014 Mitgesellschafter und Prokurist der FSE Ruhrhofer & Schweitzer GmbH.
13:35 -
14:15 Uhr
  • Objektspezifische Einzelbeurteilung für den Einbau von Brandschutzprodukten / Möglichkeiten und Grenzen aus fachlicher und rechtlicher Sicht
          
    • Was ist eine objektspezifische Einzelbeurteilung
    • Was soll damit erreicht werden
    • Worin findet sich die Grundlage und die Grenze
    • Welche rechtlichen Folgen ergeben sich

Mag. Michael Hartisch-Harsisch, Mag. Michael Hartisch GmbH

Hartisch web

Mag. Michael Hartisch-Harsisch
Mag. Michael Hartisch GmbH

Kindergartenplatz 6
8403 Lebring
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Portrait:
Sponsion zum Mag. iur 1983 – Brandschutzrelevanter Einstieg 1993 als Krisenmanager in ein verarbeitendes Unternehmen, Juli 2002 Befähigungsnachweise für das Branddämmerhandwerk und den Trockenbau, seit 2003 geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens für Brandschutzmanagement und Sachverständigendienste, der Mag. Michael Hartisch GmbH. Fire Safety Management Studium (FSM 2 -2009/2011) an der Donau-Uni Krems.
PAUSE
14:35 -
15:15 Uhr
    • Brandschutz im Massivbau - Ausführung im Detail
      
  • Grundlagen
  • Wand | Decke | Verbindungen | Anschlüsse | Fugen
  • Aktuelle Forschung und Studien

    Dipl.-Ing. Dr. Reinhold Lindner, Technisches Büro für Bauphysik

    Lindner web

    Dipl.-Ing. Dr. Reinhold Lindner
    Technisches Büro für Bauphysik

    Magnesitstraße 1
    3500 Krems
    E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Portrait:

    Studium Bauingenieurwesen an der TU Wien - Studienzweig Baubetrieb und Bauwirtschaft; 1993-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Donau-Universität Krems in der Abteilung für Europäische Integration; 2002-2005 Geschäftsführer des Güteverbandes Transportbeton; 2005-2011 Geschäftsführer Transportbeton GmbH; 2012-2013 Technischer Leiter Asamer Holding AG; seit September 2013: Eigentümer Technisches Büro für Bauphysik

15:20 -
16:00 Uhr
Erfahrungen mit der neuen Industriebau-Richtlinie (2014) in Deutschland
      
  • Wesentliche Änderungen und wesentliche Unterschiede zur IndBauR 2000
  • Ergänzungen für Sonderbetriebe, zum Beispiel oberirdische Bergbaugebäude oder Reinraumgebäude
  • Praxisbeispiele zu Problembereichen (unter anderem Brände in der Lebensmittelindustrie - Innenwände und Zwischendecken aus Schaumstoffen)
  • Praxisbeispiel zu Bemessung Brandabschnittsflächen mit anderen ingenieurmäßigen Methoden
  • Werden die Erwartungen in die Änderungen erfüllt?

      Dr.-Ing. Ludger Siepelmeyer, Sachverständigenbüro Dr. Siepelmeyer

      Siepelmeyer web

      Dr.-Ing. Ludger Siepelmeyer
      Sachverständigenbüro Dr. Siepelmeyer

      Oskar-Erbslöh-Straße 60
      D-42799 Leichlingen
      E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Portrait:

      Abschluss an der Berg. Universität Wuppertal 1984, von 1983-1998 als Brandschutzingenier bei Industriefeuerversicherungen (zuletzt als Abteilungsleiter Schadenverhütung), dann Geschäftsführer der Risk Management & Consulting GmbH in Köln bzw. als selbstständiger Brandschutzsachverständiger im Sachverständigenbüro Dr. Siepelmeyer; berufsbegleitend erfolgte 2000 die Promotion im Fachbereich Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal zum Thema 'Entwicklung und vergleichende Bewertung unterschiedlicher Brandschutz-Konzepte für Industriegebäude‘.